Aktuelles

Nachrichten

Küchenzelt für die Pfadfinder Waltrop - All for Vest Future

 

PfadfinderInnen in Waltrop?

Gibt es doch gar nicht mehr...

Doch!

Seit 2019 haben wir wieder eine aktive Pfadfindergruppe. Zusammen mit einer großen Zahl motivierter Wölflinge und Juffis, sowie seit 2020 auch mit einigen Pfadis möchten wir den interessierten Kindern und Jugendlichen hier in Waltrop wieder Raum und Möglichkeiten geben, die seit 1929 in aller Welt gelebten Pfadfinderwerte zu lernen und zu vertreten.

Dazu gehören natürlich lebendige und fröhliche Pfadfinderlager, diese leben von einer guten Ausstattung.

Um unseren Traum von einem eigenen ordentlichen Küchenzelt für das nächste Zeltlager verwirklichen zu können, lasst uns bitte 5 Sterne da!

Darum ist unser Projekt nachhaltig.

Unser Projekt ist absolut nachhaltig , weil es seit 92 Jahren den Grundsätzen der Pfadfinder entspricht, sich ökologisch, nachhaltig und naturverbunden sowie frei von Vorurteilen und Rassismus zu verhalten und diese Regeln zu leben und weiter zugeben.

Wir wünschen uns, das wir mit unserem neuen Küchenzelt vielen PfadfinderInnen superschöne Lagererinnerungen bereiten und sie durch diese Erfahrungen mutig ins Erwachsen werden gehen können.

Hier geht's zur >>ABSTIMMUNG<<!

Weiterlesen …

Die WZ berichtet: Sankt Martin hat seine Anziehungskraft nicht verloren

Die Waltroper Zeitung berichtet am 07.11.2021 

"Sankt Martin hat seine Anziehungskraft nicht verloren

Nach der Corona-Zwangspause im letzten Jahr hat die Waltroper Pfarrgemeinde St. Peter wieder zum Laternenumzug eingeladen - die Resonanz der Waltroper Familien war enorm.

Die Legende vom römischen Legionär, der sich zum christlichen Glauben bekannte, seinen Mantel mit dem Bettler teilte und zum Bischof gewählt wurde, hat seine Anziehungskraft nicht verloren: Rund 500 Kinder, Eltern und Großeltern waren am Samstagabend zur Petruskirche gekommen, um den traditionellen Martinsumzug zu erleben. Und natürlich hatte der Nachwuchs auch die selbstgebastelte Laterne dabei, um dem Heiligen mit dem Licht den Weg zu weisen.

Franziska Kampmann ritt auf dem Pferd voran

Nachdem Pfarrer Dr. Carsten Roeger in der Pfarrkirche an das Leben des Heiligen erinnert hatte, zogen die Familien durch die Fußgängerzone, die Dortmunder Straße und den Ostring zur Marienkirche – angeführt von dem stattlichen Ross „Dunja“ und Martin alias Franziska Kampmann auf seinem Rücken. Begleitet wurde der Umzug von Fackelträgern der Jugendfeuerwehr, Polizeikräften und den „Heimatklängen“. Der bekannte Waltroper Spielmannszug sorgte für die musikalische Begleitung – das Martinslied oder „Ich geh‘ mit meiner Laterne“ wurden vielfach gesungen.

Nach der Mantelteilung vor dem Portal der Marienkirche genossen Klein und Groß die gemütliche Atmosphäre am Lagerfeuer. Dort klang der Umzug aus, nachdem die Marienjugend noch 300 Martinsbrezel für den kleinen Hunger verkauft hatte. Auf Getränke hatten die Organisatoren aus Corona-Gründen verzichtet."

Zum Artikel der Waltroper Zeitung geht es HIER.

Weiterlesen …

Entwicklung pastoraler Strukturen

Johannes Linke

Guten Tag zusammen,

gestern Abend fand die Auftaktveranstaltung für die Entwicklung der pastoralen Räume für das Kreisdekanat Recklinghausen statt.
Bei dieser Veranstaltung wurden u.a. auch noch mal relevante Zahlen der Entwicklung der Kirchenmitgliederzahlen und der Zahl der SeelsorgerInnen dargestellt.
Einen guten Überblick finden Sie unter https://www.bistum-muenster.de/strukturprozess.
Es gibt auch gedruckte Broschüren, die – solange der Vorrat reicht – im Pfarrbüro erhältlich sind.

Zum Artikel vom Kirche+Leben geht es HIER.

Mit freundlichen Grüßen

Carsten Roeger

Weiterlesen …

Bericht zur KiBiWo 2021

Die Waltroper Zeitung berichtet über die Kinderbibelwoche 2021:

"Kinderbibelwoche begeistert Waltroper Kinder einmal mehr

Ein Konzert mit Kinderliedermacher Mike Müllerbauer, dazu Popcorn, Erlebnisse mit Jesus und viel Bewegung - das machte in diesen Herbstferien die ökumenische Kinderbibelwoche in Waltrop aus.

Mittlerweile ist die schulfreie Zeit schon wieder vorbei, aber die Erinnerung an die Kinderbibelwoche (Kibiwo) in den Herbstferien, die evangelische und katholische Kirchengemeinde gemeinsam durchführten, ist noch frisch. Auch diesmal hatten gut 70 Kinder jede Menge Spaß an der Arbeit mit biblischen Themen. Diesmal stand die Woche unter dem Motto „Erlebnispark Biblikos“, und anders als sonst befasste sich nicht die gesamte Kibiwo mit einer Geschichte aus der Bibel, sondern es ging jeden Tag um einen anderen Aspekt: „Jesus sieht dich“, „Jesus hört dich“, „Jesus ist bei dir“ – jedenfalls sei es immer um ein Erlebnis mit Jesus gegangen, erzählt Johannes Linke, Pastoralreferent der katholischen Kirchengemeinde St. Peter.

Zu jedem Thema gab es jeweils morgens ein kleines Theaterstück als Input. Das wurde live im Dietrich-Bonhoeffer-Zentrum gespielt und in die anderen Standorte der Kibiwo per Stream übertragen. Denn auch im Pfarrheim St. Marien sowie im Haus der Begegnung (HdB) hielten sich Kindergruppen auf. „Erlebnispark Biblikos“, das hieß übrigens auch, dass es mal Popcorn gab, mal eine Hüpfburg parat stand, mal Spielgeräte aus dem Spielmobil der Stadt zur Verfügung standen. Action eben…

Höhepunkt der Woche war indes der gemeinsame Freitag in der Stadthalle. Mike Müllerbauer, christlicher Liedermacher und echter „Kinderbegeisterer“, gab mit seiner Band ein Konzert. So manches Lied hatten die Kibiwo-Jungen und -Mädchen bereits gemeinsam mit dem evangelischen Pfarrer Holger gesungen und „bewegt“: Denn Müllerbauers Songs gehen immer auch mit entsprechenden Choreografien und Bewegungen einher. „Die Kinder haben sich sehr von den Liedern begeistern lassen“, sagte Johannes Linke.

Jedenfalls steht fest: Auch im kommenden Jahr wird es wieder eine gemeinsame Kinderbibelwoche in den Herbstferien geben – das Konzept hat sich einmal mehr bewährt."

Zum Artikel geht es HIER.

Weiterlesen …