Angebote • Jugend

Pfadfinder

Logo Pfadfinder Waltrop

Im Jahr 2018 haben wir mit einer kleinen Leiter*innenrunde damit begonnen, in Waltrop Gruppenstunden für Kinder anzubieten, die Lust auf Pfadfinderin haben.

Seitdem treffen sich regelmäßig Kinder, Jugendliche und Erwachsene um Pfadfinder*in zu werden und zu sein.

Viele Kinder und Eltern hatten an der Pfadfinder-Idee großes Interesse, so dass wir im November 2019 offiziell eine Siedlung innerhalb der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) gründen konnten. Seit Anfang 2022 dürfen wir uns Stamm nennen, da wir sowohl Kinder- als auch Jugendstufen anbieten.

Aktuell gibt es bei uns Wölflinge (ab 6 Jahren) und Jungpfadfinder (ab 12 Jahren). Seit 2020 gibt es auch die Stufe der Pfadfinder (ab 15 Jahren) und seit 2022 die Stufe der Biber-Scouts (ab 4 Jahren).

Wir arbeiten aber daran, auch noch eine weitere Stufe zu gründen.

Die jeweiligen Stufen treffen sich einmal in der Woche im Pfarrheim St. Marien.

Sabine Prange und Georg Bischof

Vorsitzende und Vorsitzender
Pfadfinder Waltrop | c/o Kath. Pfarrei St. Peter | Bissenkamp 16 | 45731 Waltrop

Was gibt's neues?

Urlaubsgrüße

Urlaubszeit

Das Ziel muss nicht unbedingt weit weg sein.

Nicht ein Highlight muss das andere jagen.

Ein zu voller Urlaub kann zu Stress führen.

Manch einer kommt übermüdet aus dem Urlaub zurück.

Zudem nimmt sich jeder mit in den Urlaub.

 

Urlaub kann auch bedeuten:

Die Seele baumeln zu lassen.

Zu entschleunigen.

Zu entdecken, wie schön Gottes Schöpfung ist.

Literatur und Kunst zu genießen.

In einer schönen Kirche verweilen, vielleicht sogar zum Gottesdienst.

Zu sich selber kommen.

Inneren Frieden finden.

 

Eine der Seele guttuende Sommer- und Urlaubszeit wünschen Ihnen die Seelsorgenden und Mitarbeitenden der Pfarrei St. Peter

Weiterlesen …

Richtfest HdB

 „Doch hier nun feiern wir den Bau …….. Damit es für lange Zeit zum Nutz der Gemeinde und den Menschen biete sicheren Schutz“

Am Freitag, dem 21.04.2023 hatte die Gemeinde St. Peter um 16.30 Uhr zum Richtfest für den Neubau des „Haus der Begegnung“ eingeladen.

Ungefähr 200 Interessierte folgten im Laufe des Nachmittags der Einladung, einen ersten Eindruck von den neuen Räumlichkeiten zu gewinnen.

Den Richtkranz hatten die Kinder der Kindergärten mit bunten Bändern gestaltet und so waren einige Eltern zusammen mit Ihren Kindern gekommen, die stolz auf den jetzt auf dem Dach hängenden Kranz schauten.

Werner Schomberg, dessen Großvater schon den Kirchturm der St. Peter Kirche errichtete, nahm als Zimmermann in dritter Generation die Zeremonie vor, mit einem eigens für diese Gelegenheit geschriebenen Gedicht, in dem er dem Haus „für lange Zeit zum Nutz der Gemeinde und den Menschen biete sicheren Schutz“ wünschte. Dies wurde natürlich auch mit Schnaps besiegelt: "Auf das Wohl des neuen Hauses, auf die Zunft der Zimmermänner und auf die Gäste dieses Hauses."

Der Zimmermann tat alles, um zum Glück des Hauses beizutragen: Auch sein Schnapsglas „zersplitterte in den Grund.“

Daraufhin schlug Pfarrer Dr. Carsten Roeger den letzten Nagel ein.

Als Bauherr zog Dr. Roeger anschließend in seiner Rede einen Vergleich zwischen dem Wetter und der Pfarrei:

  1. Beide sind ständig Gesprächsthema
  2. Beides findet täglich statt
  3. Immer ist jemand unzufrieden

Er wünschte dem Haus und der Pfarrei daher viele „sonnige Tage".

Er dankte allen, die zum Gelingen des Hauses beigetragen haben: Den Handwerkern, den Architekten und den Menschen aus der Gemeinde, die bei der Planung geholfen haben.

Die Pfadfinder konnten schon wieder eine erste Gruppenstunde am Haus der Begegnung abhalten. Dafür hatten die Pfadfinder Feuer, Stockbrot und Marshmallows mitgebracht.

Genau das wünschte Pfarrer Roeger auch der Gemeinde und dem neuen Haus der Begegnung: Feuer, das reinigt; Brot, als Kraft für den Alltag und Marshmallows als Zeichen, dass es immer etwas gibt, was das Leben versüßt.

Der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstands, Dr. Hermann Geldmann, verlas dann die Urkunde, die an die Bauphase erinnert und die entsprechende Zeit beschreibt. Diese wird demnächst in einer Zeitkapsel im Gebäude eingeschlossen werden.

Im Anschluss an den offiziellen Teil, konnten die Besucher den Grundstein sehen, der demnächst aufgestellt wird. Außerdem war das gesamte Haus zugänglich. In den einzelnen Etagen und Bereichen hingen Baupläne, die die zukünftige Aufteilung anschaulich erklärten. Das Modell des Hauses war ebenfalls zu sehen.

Für Getränke war ausreichend gesorgt. Vor dem Haus der Begegnung luden die Pfadfinder alle Kinder zu Stockbrot und gegrillten Marshmallows ein.

Bei den vielen Gesprächen unter den Besuchern konnte man die Vorfreude auf die Nutzung der zukünftigen Räume heraushören. Die Aufteilung und Planung des Hauses scheint gelungen zu sein.

Architektenpläne, Bilder vom Haus und weitere Informationen finden Sie unter www.unserhdb.de

 

 

 

Weiterlesen …